Besonderheiten und Prinzipien

Die ZEITBANK55+ konzentriert sich mit ihren Aktivitäten darauf, Nachbarschaftshilfe und gelebte Nächstenliebe vorrangig unter älteren Menschen zu fördern. Es sind jedoch auch jüngere Personen (ab Volljährigkeit) willkommen und können bei der ZEITBANK55+ Mitglied werden. Im Vordergrund steht die Sicherung und Verbesserung der Lebensqualität im unmittelbaren Lebensraum – der Nachbarschaft.

Um zu gewährleisten, dass sich alle Mitglieder persönlich kennen und einander vertrauen können, beschränkt sich die Mitgliederanzahl des Vereins auf 80 bis 100 (max. 120) Personen.

Bei Überschreitung der Mitglieder-Anzahl von 120 Personen wird durch diesen Verein im Sinne eines flächendeckenden Angebotes die Patenschaft zur Gründung eines weiteren ZEITBANK55+ Vereines in der örtlichen Nachbarschaft übernommen.

Die Vereinsmitglieder kommen aus einem gemeinsamen Lebensraum. Jedoch ist trotz der Regionalität des Vereins, zum Beispiel bei einer Übersiedlung in einen Alterswohnsitz oder in ein Pflegeheim, eine Mitgliedschaft auf größere Distanz durchaus möglich.

Gemäß den Bedürfnissen des Menschen werden im Rahmen des Vereins Dienstleistungen und Hilfen im Sachbereich, im Beziehungsbereich und im Sinnbereich angeboten. Angeboten und in Anspruch genommen wird ausschließlich Zeit (Stunden). Dabei gilt für jede Stunde das Prinzip der Gleichwertigkeit, denn Lebenszeit ist mit Geld nicht zu bezahlen. Eine Stunde ist immer eine Stunde, unabhängig von der Tätigkeit, der Leistungsart oder dem Alter der Leistungserbringerin oder des Leistungserbringers.

Zeit unterliegt keiner Entwertung. Eine Stunde bleibt – auch in 10 Jahren – eine Stunde.

Die geleistete oder die vom Nachbarn konsumierte Zeit wird durch die ZEITBANK55+ auf ein persönliches Zeitkonto verbucht. Abrechnungseinheit ist immer eine ganze Stunde, die im gegenseitigen Einvernehmen der Nachbarn auf- oder abgerundet wird.

  • Die Leistungen unter den Vereinsmitgliedern werden freiwillig erbracht und können vom einzelnen Mitglied nicht eingefordert werden.
  • Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf Gegenleistungen für das Zeitguthaben.
  • Jedes Mitglied kann die Tätigkeiten im Rahmen der ZEITBANK55+ jederzeit ablehnen.
  • Es gibt für die Tätigkeiten im Rahmen der ZEITBANK55+ kein Entgelt.
  • Auf dem Zeitkonto gibt es keine Minus-Stunden.
  • Ein Tausch von Waren oder von Waren gegen Zeit ist nicht vorgesehen.
  • Jede ZEITBANK55+ ist als Verein unter einem Dachverband organisiert, der alle gegründeten ZEITBANK55+ vereint.
  • Jede ZEITBANK55+ ist direkt oder indirekt im Dachverband vertreten und auch verpflichtet, an der Weiterentwicklung der Vereine und der Gesamtorganisation mitzuarbeiten.
  • Jede ZEITBANK55+ erwirbt vom Dachverband zur Gründung ein „Startpaket“, das sowohl Rechte wie auch Pflichten enthält.
  • Der Verein hat das Recht und im Sinne der Kostenoptimierung auch die Pflicht, die gemeinsamen Einrichtungen wie zum Beispiel die Internetplattform, die gemeinsamen Informationsträger, Formulare, EDV- Programme, die Plattform für vereinsübergreifende Zusammenarbeit usw. zu nützen.
  • Jeder ZEITBANK55+-Verein haftet für die missbräuchliche Verwendung des ZEITBANK55+-Startpaketes (Verwaltungssoftware, Formulare, Vorlagen, Design, CI/CD, Internetauftritt, ZEITBANK55+ Journal usw.)

Alle ZEITBANK55+ Schwestervereine arbeiten in ganz Europa nach gleichen und somit kompatiblen Prinzipien und Regeln. So können sie sich zum Beispiel im Leistungsangebot gegenseitig ergänzen bzw. können Mitglieder ihre Stundenguthaben bei einer Übersiedlung in einen anderen Ort in die dortige ZEITBANK55+ mitnehmen. Die Abwicklung erfolgt über den Dachverband ZEITBANK55+